Définir une IP fixe.

Geben Sie Ihrem Raspberry Pi eine feste lokale IP.

Aktualisiert 24 August 2020 - 0 Kommentare - , , , ,

ⓘ Dieser Artikel wurde möglicherweise teilweise oder vollständig mit automatischen Tools übersetzt. Wir entschuldigen uns für etwaige Fehler.

Wie Sie vielleicht wissen, verfügt jedes an Ihre Box angeschlossene Gerät über eine lokale IP-Adresse, mit der es in Ihrem Netzwerk identifiziert werden kann.

Diese IP-Adressen können sich jedoch bei jedem Neustart des Computers ändern. Dies ist sehr problematisch, wenn Sie von einem Computer aus auf die Himbeere zugreifen möchten, z. B. in SSH.

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie unserem Raspberry Pi eine feste lokale IP-Adresse zuweisen und so vermeiden, jedes Mal danach zu suchen.

Was brauchen wir ?

Wir benötigen nur einen funktionierenden Raspberry Pi, der mit dem Internet verbunden ist und auf dem Raspbian installiert ist.

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine lokale IP-Adresse handelt, mit der Sie über Ihr Netzwerk und nicht direkt über das Internet auf die Himbeere zugreifen können. Wir werden in den kommenden Wochen ein Tutorial zu diesem speziellen Thema machen.

Weisen Sie dem Raspberry Pi eine statische IP zu

Stellen Sie zuerst eine physische Verbindung zu Ihrem Pi her, entweder physisch oder über SSH, und öffnen Sie dort ein Terminal.

Zunächst ermitteln wir die aktuelle lokale IP-Adresse Ihres Raspberry Pi. Geben Sie dazu einen der beiden folgenden Befehle ein (passen Sie ihn an Ihren Fall an):

#Si la Raspberry Pi est connectée à votre box en ethernet
ip route | grep eth0

#Sinon si la pi est connectée en wifi 
ip route | grep wlan0

Sie sollten eine Rückgabe erhalten, die ungefähr so aussieht:

default via 192.168.0.1 dev wlan0 src 192.168.0.101 metric 303 
192.168.0.0/24 dev wlan0 proto dhcp scope link src 192.168.0.101 metric 303

Beachten Sie diese Rückkehr zur Seite, damit Sie leicht dorthin zurückkehren können.

Wenn Sie fertig sind, öffnen Sie die Datei /etc/dhcpcd.conf mit nano (oder einen anderen Texteditor, was auch immer), gehen Sie zum Ende und fügen Sie die folgenden Zeilen hinzu, wobei Sie Folgendes ersetzen:

  • wlan0 durch eth0 wenn Sie über Ethernet verbunden sind.
  • 192.168.0.101/24 durch die folgende Adresse src im vorherigen Befehl, gefolgt von /XX nach der ersten IP.
  • 192.168.0.1 durch die folgende Adresse via.
interface wlan0
static ip_address=192.168.0.101/24
static routers=192.168.0.1

Was macht das alles? In unserem Beispiel sagt es dem Raspberry Pi ganz einfach, dass wir wollen:

  • Ob die IP-Adresse für die Wi-Fi-Verbindung im lokalen Netzwerk statisch ist, dh immer gleich, und ob 192.168.0.101mit der Subnetzmaske /24
  • Dass es das Gerät an der Adresse als Router verwenden muss 192.168.0.1, das heißt deine Box.

Zur Information können Sie eine andere Adresse als die folgende wählen srcDie einzigen Einschränkungen bestehen darin, in der richtigen Subnetzmaske zu bleiben (/24 bedeutet, nur die letzte Gruppe zu ändern) und eine Adresse auszuwählen, die noch nicht von einem anderen Computer verwendet wird. Wi
r haben uns für die aktuelle Adresse des Raspberry Pi entschieden, da wir sicher sind, dass kein anderer Computer diese hat. Verwendet.

Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihren Raspberry Pi neu zu starten, um die Änderung zu übernehmen und zu überprüfen, ob er noch über einen Internetzugang verfügt.

Nach jedem Neustart bleibt die IP Ihres Raspberry Pi immer die von Ihnen definierte.

Aktie
Newsletter
Autor:
Raspberry Pi FR
Treten Sie der Raspberry Pi-Community bei
Ein 35-Euro-Computer verkaufte sich bereits 10 Millionen Mal
KAUFEN SIE DEN NEUEN RASPBERRY PI 4
Verwandte Tutorials
Installieren Sie eine virtuelle Touch-Tastatur auf dem Raspberry Pi. Kaufen Sie Ihren Raspberry Pi 3B + und sein Zubehör, unseren Einkaufsführer! Schalten Sie die Kamera-LED für Raspberry Pi aus. Der Raspberry Pi 400 wurde gerade veröffentlicht, ein Computer IN einer Tastatur für 70 €! Kaufen Sie den Raspberry Pi 4 und sein Zubehör, um die Fallstricke zu vermeiden.
Keine Kommentare
Aktie
Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie den Newsletter.
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!