Illustration flat design du Bitcoin expliqué à ma grand mère.

Der Bitcoin erklärt meiner Großmutter, Einführung für Anfänger.

Aktualisiert 24 Dezember 2017 - 0 Kommentare - , , , ,

ⓘ Dieser Artikel wurde möglicherweise teilweise oder vollständig mit automatischen Tools übersetzt. Wir entschuldigen uns für etwaige Fehler.

Sie müssen von Bitcoin gehört haben. Und ich bin mir aus zwei Gründen sicher: Sie lesen diesen Artikel; Und sogar meine Großmutter hat von Bitcoin gehört.

Und seien wir ehrlich, meine Großmutter kauft immer noch Chamonix. Sie ist also eindeutig noch nicht in das 21. Jahrhundert zurückgekehrt. Wenn wir aus Pech die Reihenfolge ändern, in der sie ihren Fernseher normalerweise ausschaltet, kann sie 10 Minuten vor dem Bildschirm "HDMI 1" bleiben…

Die Dinge sind also einfach: Wenn meine Großmutter von Bitcoin gehört hat, dann sie auch.

NB: Oder sie sind meine Urgroßmutter, und ich habe ein paar Fragen an Sie: "Wo ist der Schatz begraben?", "Und dann haben wir eine gute Aussicht von dort oben?" oder "Was war das Rezept für deine Orangenmarmelade?"

Also ja, meine Großmutter hat von Bitcoin gehört. Aber meine Großmutter hat nichts verstanden. Für sie und für viele Menschen ist Bitcoin neu, kompliziert, virtuell und macht ihr ein wenig Angst. Wie auch immer, für meine Großmutter, den Bitcoin, versteht sie es nicht und es sieht gefährlich aus.

Bitcoin sieht gefährlich aus, aber es ist auch sehr modisch. Man hört immer mehr davon, die "traditionellen" Medien widmen sich dem Artikel, Debatten und Reportagen, sogar France 2 spricht darüber, und meine Oma mag France 2.

Außerdem ist es potentiell viel Geld… Es fragt sich natürlich, es stellt sich heraus, es ist sogar ein wenig, zu träumen. Es riecht nach Leichtgeld, dem Geschmack von Neuem, und es ist immer noch ein ziemlicher Start-up-Staat.

In meinem Kopf sagte ich mir also nur eines: "Dieses Weihnachten wird bitcoin während des Familienessens sprechen.

Aber das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht für mich.

Weil, wenn meine Großmutter fertig ist, die Story zu erklären, die sie im Fernsehen gesehen hat.
Dass mein Onkel darauf bestanden hat, dass "das alles virtuell ist, es existiert nicht", aber natürlich auch, dass "Bitcoin verwendet wird, um Drogen und Waffen zu kaufen" (ich hoffe, als Bonus, eine Reflexion über Linux und das Darknet).
Dass meine Tante erklärt hat: "Ich verstehe das alles nicht".
Dass mein anderer Onkel bemerkt hat, dass er sich fragt, ob das keine gute Investition wäre.
Dass meine zweite Tante bemerkt hat, dass "dings auf Facebook darüber gesprochen hat und er sagte, dann muss es wahr sein".

Wie auch immer, wenn jeder seine Meinung hat und niemand ihn mehr in Frage stellen will, werden sie sich an mich wenden und mich im Herzen fragen: "Gut, du, der du Informatiker bist, was denkst du über Bitcoin".

Mann auf der Seitepalm

Das Leben eines Informatikers ist eine immer überraschende Mischung aus Fragen und Müdigkeit… Und glauben Sie mir, wir brauchen ein "s" mit Überdruss.

Aber diesmal habe ich die Saguins kommen sehen. Ich werde mich nicht überrumpeln lassen, oh nein.

Es ist Sonntag, der 17. Dezember 2017, und ab heute habe ich offiziell eine Woche, um meine Waffen vorzubereiten, meine Feder zu schärfen und den perfekten Artikel über Bitcoin zu schreiben: Der Bitcoin erklärt meiner Großmutter.

Eine Woche, um einen einfachen Artikel zu schreiben, für alle verständlich, so präzise und so vollständig, dass sie keine Fragen mehr haben werden, dass sie genau wissen, was Bitcoin ist.

Etwas, das ihnen erlaubt zu verstehen, wie es funktioniert, wozu es gut ist, was es bringt, wie man es kaufen kann, und vor allem, wie Bitcoin unsere Beziehung zu Geld und Information hinterfragt.

Dass sie einmal verstehen, dass nein, die Wahrheit ist nicht die Fernsehberichterstattung, die über Bitcoin als Mittel zum Kauf von Drogen, Waffen oder zur Finanzierung von Terrorismus spricht. Dass all diese Tablett-Experten nichts verstehen, verwechseln, erfinden, sich irren und das andere täuschen.

Wie auch immer, ich habe eine Woche, um einen Artikel zu schreiben, von dem ich hoffe, dass sie, und vielleicht auch andere, ein komplexes Thema wirklich verstehen, das Thema Bitcoin, ohne auf seiner Oberfläche zu bleiben. Ein Artikel, der gut genug ist, um zu einer Referenz zu diesem Thema zu werden, so dass, wenn jemand fragt: "Was ist Bitcoin?", ein anderer antwortet ihm: "Das ist es".

Es dauert sieben Tage. Das ist eine Woche.

Was ist Bitcoin?

Zuerst dachte ich daran, einen langen, komplizierten Artikel zu machen, um zu erklären, was Bitcoin ist, wie es funktioniert und so weiter. Um es zusammenzufassen, ein Buch, das als Blog-Post zusammengefasst ist. Aber ich fand das Ergebnis zu kompliziert, nicht klar genug. Wie auch immer, ein bisschen langweilig.

Und schließlich dachte ich mir, das Einfachste, wenn ich wirklich einen Artikel machen wollte, der es mir ermöglicht, sogar meiner Großmutter zu erklären, was Bitcoin ist, also ist es, mit ihr zu reden, ihre Fragen zu beantworten, um zu versuchen, sie dazu zu bringen, meine eigene Welt zu verstehen.

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werde ich Ihnen einen Dialog vorschlagen, mit den Fragen meiner Großmutter und den Antworten, die ich ihr gegeben habe (alles ein wenig in Ordnung gebracht, damit es logisch und lesbar ist).

Was ist das für ein Bitcoin, über das alle reden?

Also schon Oma, Bitcoin, ist eine Währung und keine Ente. Man sagt also "Schwanz-Stoß" (was sehr schmerzhaft ist) und nicht "Schwanz-Ecke" (was wirklich unüblich ist).

Aber wenn nicht, bitcoin, das nennt man eine Kryptowährung. Es ist nicht die einzige, nicht wirklich die erste Kryptowährung, aber sie ist zweifellos die bekannteste und am häufigsten verwendete.

Eine Kryptowährung? Was ist das für ein Ding?

Eine Oma-Kryptowährung ist eine virtuelle Währung, d. h. eine Währung, die keine physische Repräsentation besitzt und die weder vom Staat noch von einer offiziellen Finanzbehörde garantiert oder anerkannt wird. Das bedeutet, dass der Staat dieser Währung keinen realen Wert aner kann, also ist ihr Wert absolut spekulativ.

Aber eine Kryptowährung hat auch andere Eigenschaften, die nicht unbedingt alle virtuellen Währungen haben. Es gibt drei weitere Bedingungen, um eine Krytowährung zu sein.

Erstens muss die Währung bilateral sein. Das bedeutet, dass du diese virtuelle Währung mit einer Staatswährung kaufen kannst (z.B. Bitcoin mit Dollars kaufen) und dass du auch in der Lage sein musst, eine Staatswährung mit dieser virtuellen Währung zu kaufen (zum Beispiel Dollar mit Bitcoin kaufen).

Dann muss sie verteilt werden. Das bedeutet, dass diese Währung nicht von einer zentralen Stelle ausgegeben oder reguliert werden darf, sondern dass sie auf einem dezentralen Computernetz basieren muss (man spricht in der Regel von "Peer to peer" oder "pe-to-peer"), d.h. einem Netzwerk, in dem verschiedene Personen direkt miteinander tauschen, und wo die Informationen über das gesamte Netz verteilt und gespeichert werden, anstatt auf einem zentralen Punkt.

Sie muss durch einen kryptografischen Arbeitsnachweis gesichert werden. Das bedeutet, wenn zwei Personen das Geld im Netz umtauschen, um sicher zu sein, dass es sicher ist, müssen die Computer im Netzwerk viele sehr komplexe und lange Berechnungen durchführen. Es stellt sicher, dass eine Person allein (oder sogar 100 Personen) keine falschen Transaktionen machen kann.

Schema der Server-Architektur und der Peer-to-Peer-Architektur.

Der Bitcoin basiert auf einer dezentralen Architektur oder "Peer-to-Peer"-Architektur, d.h. die verschiedenen Computer des Netzwerks kommunizieren direkt.

Und du siehst Oma, jeder dieser Punkte ist super wichtig für den Bitcoin!

Da es beidseitig ist, können wir es verkaufen und kaufen. Er hat also einen Preis, was man einen "Tauschwert" nennt (um es einfach zu machen, ist der Tauschwert der Preis, zu dem eine Ware gekauft und verkauft wird). Da es verteilt wird, bedeutet das, dass niemand seinen Wert oder seine Menge verändern kann, also kann es nicht reguliert werden. Schließlich, da es auf einem Arbeitsnachweis basiert, ist es vollkommen sicher und fälschungssicher, ohne dass eine Person es überprüfen muss (was den vorherigen Punkt garantiert).

Es ist kompliziert. Kannst du es nicht einfacher machen?

Gute Oma, um es zusammenzufassen, Bitcoin ist eine virtuelle Währung, die von den Staaten nicht anerkannt wird, die auf keinem Bestand an Rohstoffen basiert, die nicht reguliert, nicht gefälscht ist, und die gegen eine offizielle Währung gekauft oder verkauft werden kann.

Ach ja, ich vergaß, Bitcoin ist kein elektronisches Geld, denn für das Gesetz ist E-Geld nur normales Geld (wie Euro oder Dollar), sondern in einem Computer. Das bedeutet also, dass es staatlich anerkannt und reguliert ist, nicht wie Bitcoin.

Wer hat den Bitcoin geschaffen, wofür und warum reden alle darüber?

Aber wenn es nicht der Staat ist, wer hat den Bitcoin erschaffen?

Niemand weiß wirklich, wer den Bitcoin erschaffen hat.

Im Fernsehen dachte ich, es wäre ein Japaner.

Die Medien mögen es, jedes Jahr einen Artikel zu schreiben, in dem sie sagen, dass sie "den Erfinder des Bitcoin gefunden haben", aber eigentlich wissen sie es nicht.

Offiziell wurde bitcoin von Satoshi Nakamoto kreiert (und wir verwenden immer noch seinen Namen Satoshi, um die kleinstmögliche Bitcoin-Einheit zu definieren, also ein 100-Millionstel Bitcoin). Also ja, so könnte man sagen: "Das ist ein Japaner". Aber eigentlich nicht, denn Satoshi Nakamoto ist eigentlich nur ein Pseudonym.

Es gibt viele Theorien, die im Umlauf sind, und viele Leute denken, dass dieses oder jenes Satoshi Nakamoto ist (ich werde dir keine Liste machen, aber es gibt eine Wikipedia-Seite zu diesem Thema, wenn du suchen möchtest). Aber in Wirklichkeit weiß niemand, wir sind nicht mal sicher, dass es wirklich ein Satoshi Nakamoto-Typ ist, wenn es so ist, ist es eine Gruppe, die sich hinter einer Person versteckt.

Aber dann ist es nicht gefährlich, wenn wir nicht wissen, wer den Bitcoin erschaffen hat?

Nein, eigentlich ist es aus zwei Gründen nicht gefährlich.

Erstens existiert Satoshi Nakamoto nicht mehr. Seit fünf oder sechs Jahren kann sich niemand mehr mit ihm in Verbindung setzen, und er hat sich entschieden zu verschwinden. Und da der Typ immer noch ein Genie ist, werden wir ihn wahrscheinlich nie finden. Aber das bedeutet, dass er nicht mehr am Bitcoin arbeitet.

Dann, Satoshi Nakamoto, er schuf den Bitcoin, aber er setzte den Code, der die Maschine in "frei" dreht. Das heißt, jeder kann es lesen und sehen, wie es funktioniert.

Um dir ein Beispiel zu geben: Es ist, als würdest du ein Auto fahren, von dem du den Hersteller nicht kennst, aber 10 andere, sehr ernsthafte Hersteller konnten das ganze Auto zerlegen, jedes Stück anschauen, es hochziehen, und man sagt: "Es ist gut, es funktioniert super, es gibt kein Risiko. Letztendlich ist es sicherer, als ein Auto zu fahren, von dem du den Hersteller kennst, aber die anderen 9 konnten es nicht überprüfen.

Anstatt der Person zu glauben, die dir das Auto verkauft (und die also ein Interesse daran hat, dich anzulügen, damit du es nimmst) glaubst du den anderen 10 Leuten, die es überprüft haben und keine Interessenkonflikte haben.

Aber wenn ihn niemand kennt, wissen wir, warum er den Bitcoin Satoshi schuf?

Satoshi Nakamoto, aber für den Schlag, ja, wir sind ziemlich sicher, warum er den Bitcoin geschaffen hat.

Tatsächlich hat Satoshi bitcoin geschaffen, weil er die Funktionsweise des "normalen" Geldes nicht mochte. Im Grunde hasste er es, dass es von den Banken und dem Staat reguliert wurde. Die Idee ist, dass, wenn man in einer Welt lebt, in der man ständig Geld braucht, derjenige, der das Geld kontrolliert, alles tun kann, was er will.

Erstens, wenn es der Staat ist, ist es nicht cool. Denn das heißt, wenn du in einer Diktatur lebst, bist du völlig blockiert, kannst du nicht weglaufen, du kannst keine oppositionellen Zeitungen kaufen, du kannst nichts tun. Aber wenn es die Banken sind, ist es noch schlimmer. Denn es bedeutet, dass selbst in der Demokratie tatsächlich die Banken entscheiden können, wer das Recht hat, eine Zeitung zu gründen, wer bei Wahlen kandidieren kann und so weiter, denn für all das braucht man Geld, und sie kontrollieren die Bankkonten.

Aber woher wissen wir, dass er deshalb bitcoin erschaffen hat?

In der Tat, Bitcoin, Satoshi hat nicht alles geschaffen. Er hat sich oft auf ein altes Ding namens B-Money verlassen. B-Money, es war ein Vorschlag für ein anonymes Geldsystem, und das begann in cypherpunks Kreise zu verbreiten (ähnlich wie Cyberpunks, aber für Sicherheit und Mathe, wenn du willst). Und dieses Milieu ist bekanntermaßen sehr nah an anarchistische Bewegungen.

Daher wissen wir, dass Satoshi ein echter Fan von B-Money war (er erzählte es den Leuten in den Foren oder per E-Mail), und Ideen, die dahinter standen. Und diese Ideen kennen wir gut, denn Wei Dai, der Schöpfer von B-Money, er hat in Online-Foren ausführlich darüber gesprochen, er schreibt Artikel und so weiter.

Also ist Bitcoin eigentlich eine anarchistische Sache?

Ja, aber nein. Als es geschaffen wurde, war das Ziel des Bitcoin ganz klar philosophisch und politisch: ein paralleles, unreguliertes und potenziell anonymes Währungssystem zu schaffen. Der Hauptunterschied zwischen normalem Geld und Bitcoin war die verteilte Seite und die Nicht-Regulierung.

Ursprünglich, ja, es war ziemlich anarchistisch.

Aber heute muss man zugeben, dass sich der philosophische und politische Aspekt des Bitcoin sehr verändert hat. Ich werde dir nicht alles im Detail erklären, aber im Laufe der Zeit, als es populär wurde, verlor der Bitcoin viel von seiner ursprünglichen Philosophie.

Im Grunde ist bitcoin heute mehr und mehr Menschen interessiert, und viele verschiedene politische Strömungen denken, dass es einen großen Wurf zu spielen gibt. Alle politischen Strömungen sehen im Bitcoin (und in Kryptowährungen im Allgemeinen) Chancen, aber nicht die gleichen.

Ich werde es ein bisschen vereinfachen, damit du schnell müsst, Oma, aber im Grunde ist es jetzt so.

Für die liberale Rechte ist dies eine Gelegenheit, ein system des freien Wettbewerbs zu schaffen.
Das ist genau das, was Adam Smith (der Schöpfer des Kapitalismus) theoretisiert hat, ein System des monetären Handels ohne staatliche Regulierung. Für Liberale ist Bitcoin eine Gelegenheit, ein Finanzsystem zu schaffen, das nicht auf keinem physischen Geldbestand (wie Gold) beruht, ohne Jede Kontrolle, völlig dem Trading und der Börsenspekulation gewidmet ist und in dem nur Angebot und Nachfrage den Markt bestimmen. Kurzum, es ist der völlig freie Markt, der von der Theorie der "unsichtbaren Hand" gesteuert wird.

Für die Linke ist dies eine Gelegenheit, aus einem Finanzsystem herauszukommen, das von großen Vermögen und Banken gehalten wird.
Daher ist es näher an den Grundideen, Bitcoin wäre ein Mittel, um den freien Austausch und damit die Informationsfreiheit zu gewährleisten. Zum Beispiel ist dies eine Möglichkeit für oppositionelle Zeitungen oder Whistleblower, sich von der staatlichen Finanzkontrolle zu befreien (z. B. WikiLeaks schlägt vor, in Bitcoin zu spenden, weil ihr klassisches Bankkonto von großen Banken und den USA gesperrt wurde). In diesem Sinne wäre der Bitcoin vor allem ein Mittel zur Schaffung eines demokratischeren parallelen Finanzsystems.

Für das Zentrum und für die Mehrheit der Menschen ist es nur ein Novum.
Für die überwiegende Mehrheit der Schauspieler haben sie sich noch nicht wirklich für Bitcoin interessiert, das macht ihnen Angst, weil sie nicht verstehen, was es ist, aber das ist alles. Für sie ist Bitcoin nicht Träger einer besonderen politischen oder philosophischen Hoffnung. Es ist nicht mehr als ein technisch innovativer Weg, um Geld zu tauschen.
Beispielsweise sehen Banken darin eine Möglichkeit, Banküberweisungen auf sichere und schnellere Weise zu tätigen, Privatpersonen eine interessante Finanzanlage, Händler ein neues Zahlungsmittel mit potenziell niedrigeren Gebühren als Bankkarten usw.

Also siehst du, bei den meisten Schauspielern ist der anarchistische Aspekt der frühen Zeit völlig verschwunden.

Und was hältst du davon? Wie sieht es aus?

Was Bitcoin angeht, denke ich, dass es im Moment noch etwas von den dreien gibt, aber die erste und die letzte gewinnt. Ich glaube, in einiger Zeit wird die anarchistische Seite vollständig aus Bitcoin verschwunden sein. Vor allem, da Handel jetzt einen sehr hohen Prozentsatz der Transaktionen von Bitcoin ausmacht, und es schränkt seine Verwendung als Währung ziemlich ein. Und der Rest ist viel Sparen.

Dagegen gibt es andere Kryptowährungen (z.B. monero), in denen die Situation anders sein kann, aber diese Währungen sind noch nicht so populär wie der Bitcoin.

Wie auch immer, ich glaube, dass die Ideen hinter dem Bitcoin nicht einfach verschwinden werden, weil Bitcoin andere Währungen geschaffen hat, sondern dass sie aus bitcoin in sich verschwinden werden.

Weil es noch andere Dinge als Bitcoin gibt?

Hola ja! Es gibt Dutzende von Kryptowährungen außer Bitcoin. Das nennt man "Altcoins" für Alternative Coins. Aber wir gehen jetzt nicht ins Detail, ich erkläre dir das beim nächsten Mal, sonst verirren wir uns.

Ok, ok. Aber warum reden dann alle über Bitcoin? Und warum sagen die Leute, dass man welche kaufen muss? Liegt es daran, dass es neu ist?

Nein, bitcoin ist eigentlich nichts Neues. Wie gesagt, Bitcoin ist von B-Money inspiriert, das aus dem Jahr 1998 stammt. Satoshi begann 2007 mit der Arbeit an Bitcoin, aber die offizielle Inbetriebnahme von Bitcoin ist 2009.

Bitcoin ist also nicht alt, das ist sicher, aber man kann nicht sagen, dass es neu ist.

Wenn wir mehr und mehr über Bitcoin reden und immer mehr Menschen bitcoin kaufen wollen, dann liegt das daran, dass der Preis einfach unglaublich gestiegen ist. Um dir eine Idee zu geben, im Jahr 2016, der Bitcoin stieg von 300 €auf 900 €pro Einheit. Und im Jahr 2017, von 1000 €bis 15000 €…

Kurve der Entwicklung von Bitcoin seit seiner Gründung zeigt einen rasanten Depus Markt 2017.

Seit 2017 ist der Preis für Bitcoin in besonders kurzer Zeit enorm gestiegen.

Wenn also jetzt alle über Bitcoin reden, dann wegen des Preissprungs. Die potenziellen Gewinne sind absolut enorm, und die Menschen wollen in Bitcoin investieren, weil sie auch hoffen, von diesem Preisanstieg zu profitieren.

Das Problem ist, dass sie nicht immer verstehen, wie Bitcoin funktioniert, oder Kryptowährungen im Allgemeinen.

Dann ist es auch verständlich, solche Renditen sind noch nie da. Um die Situation zu verstehen, stell dir vor, dass eine Person Ende 2016 für $1000 Bitcoin gekauft hat. Wenn man denselben Bitcoin heute verkauft, würde diese Person mehr als 17.000 Dollar erhalten, was einer Rentabilität von 1700% entspricht! Im Vergleich zu 0,75% des Sparbuchs A…

Manche hatten Glück oder spürten die richtige Ader und machten große Profite daraus, bis sie Millionäre wurden. Die Medien berichten darüber, die Öffentlichkeit beginnt sich dafür zu interessieren, und viele fragen sich, ob es sich nicht lohnen würde, in Bitcoin zu investieren. Und eine ganze Wirtschaft, die bereits in diesem Sektor angesiedelt ist, nutzt diese Gelegenheit, um zu boomen und viel Geld zu verdienen, was diesen Preisanstieg im Moment aufrechterhält.

Deshalb reden heute alle über Bitcoin, es ist ein absolut spekulativer, aber auch unglaublich profitabler Markt geworden, populär und potenziell sehr riskant!

Bitcoin, ist das gefährlich? Ist das legal? Ist das ein Betrug?

Aber Bitcoin ist nicht verboten?

Nein, warum sollte es verboten werden?

Ich weiß nicht, ist das nicht illegal? Wenn es nicht vom Staat anerkannt ist, ist es nicht gesetzlich zulässig, oder?

Überhaupt nicht, Oma, Bitcoin ist völlig legal. Nichts verbietet dir (zumindest in Frankreich), Bitcoin zu kaufen, zu tauschen, zu besitzen oder zu verkaufen.

Also ja, der Staat erkennt bitcoin nicht wirklich an, aber trotzdem verbietet er ihn nicht. Eigentlich ist es noch ziemlich jung, und es wird gerade erst reguliert.

In Frankreich unterliegt man dem europäischen Recht, und im Fall des Bitcoin wendet man daher einen Erlass des Gerichtshofs der Europäischen Union an, der Bitcoin als Zahlungsmittel, aber nicht wirklich als Währung definiert.

Warte, ich schnappe mir mein Handy. Ich besorge dir den genauen Text. Der Erlass sagt:

Die virtuelle "bitcoin" -Währung ist ein vertragliches Zahlungsmittel und kann nicht als Girokonto, Geldeinlage, Zahlung oder Überweisung betrachtet werden. Andererseits stellt sie im Gegensatz zu Forderungen, Schecks und anderen Handelseffekten (…) ein direktes Mittel der Abrechnung zwischen den Betreibern dar, die sie annehmen. – Gerichtshof der Europäischen Union, Urteil vom 22. Oktober 2015.

Also siehst du, die EU sagt, dass es Bitcoin gibt, und er verbietet es nicht. Für sie ist es in der Tat ein Zahlungsmittel, weil es von Akteuren (im Wesentlichen Von Menschen oder Unternehmen) als Zahlungsmittel verwendet wird. Und da es sich um ein Zahlungsmittel handelt, ist bitcoin nicht der V.V.A. unterworfen. Und Vorsicht, es ist auch kein Bankkonto, sparbuch oder so.

Und dann gibt es noch einen letzten Punkt, die Sache mit den Schecks, den Forderungen und so weiter. Im Grunde weist die EU darauf hin, dass Bitcoin direkt zwischen den Menschen ist, was bedeutet, dass er nicht auf einer Bank beruht (ein sogenannter vertrauenswürdiger Dritter).

In der Tat ist sie ziemlich gut, ihre Definition…

Es gibt immer noch einen kleinen Trick, ich weiß nicht, ob du es bemerkt hast, aber dieser Text spricht speziell bitcoin… Es gilt also nicht direkt für andere Kryptowährungen. Aber gut, ich denke, ein Gericht würde ein ähnliches Urteil für einen Altcoin direkt auf diesem Artikel zu machen.

Aber ich dachte, bitcoin wird benutzt, um Drogen, Waffen oder Terroristen zu kaufen? Sie haben in der Reportage darüber gesprochen.

Oma, das ist vor allem eine alte Legende, die ein hartes Leben hat. Nur weil sie es im Fernsehen sagen, heißt das nicht, dass es wahr ist, besonders, wenn es um Computer geht…

Ich werde dir nicht sagen, dass Bitcoin nie für kriminelle Zwecke benutzt wird. Aber das ist ein sehr kleiner Teil seiner Nutzung, weniger als 3-6% im Jahr 2016, laut Statistiken der New York Times, und noch heute hat es stark abgenommen mit der Öffnung für die breite Öffentlichkeit und Trader.

Dieser Mann scheint sich mit Bitcoin auskennen zu können, ich meine, er hat sogar eine Schildkrötenbrille. Nur die Experten und mein ehemaliger Philosophielehrer haben… Und das ist nicht mein ehemaliger Philosophielehrer.

Wenn in den Fernsehberichten die ganze Zeit berichtet wird, dass Bitcoin dazu dient, Drogen zu kaufen, Waffengeschäfte zu machen oder Terrorismus zu finanzieren, dann ist das eine Mischung aus verschiedenen Dingen:

  • Weil das Fernsehen angsterregend ist, um den Zuschauer anzulocken (man zieht mehr Leute an, wenn man über Drogenhändler spricht, die Bitcoin verwenden, als wenn man über Informatiker spricht, die komplizierte Software auf der Grundlage des Netzwerks bauen)..
  • Weil die "Experten", die zu den Fernsehsendern eingeladen sind, nichts verstehen und Angst vor dem haben, was sie nicht kennen.
  • Weil es eine Überrepräsenz von Minderheitenfällen gab, die jedoch mehr verkauft wurden, wie der Fall silkRoad (eine Sache mit Drogenhändlern im Internet).
  • Weil die Experten der Fernsehsender (und die Moderatoren / Journalisten) bitcoin, Darknet und Hacker oft verwechseln.
  • Denn Experten, Journalisten und Moderatoren glauben alle, dass Bitcoin nicht zurückverfolgbar ist.

Um es einfach zu machen, bevor der Bitcoin-Preis explodierte, interessierte sich niemand mehr dafür, außer Informatikern und Wirtschaftsforschern. Die einzige Zeit, in der wir darüber sprachen, war indirekt, dass er in große, beängstigende Fälle verwickelt war, wie Drogen, Waffen, Terrorismus und so weiter.

Dies ist typischerweise der Fall von SilkRoad, einer Website, die im Darknet gehostet wird (eine Art paralleles Internet), die Drogen, Waffen und andere (vor allem Drogen) verkaufte. Da die Website ein diskretes Zahlungsmittel benötigte, aber sie das Bargeld nicht verwenden konnten, indem sie eine Provision nahmen, nutzten sie bitcoin.

Als die Website vom FBI geschlossen wurde, schrie das FBI sie auf allen Dächern an (zwangsläufig war es ein schöner Sieg und eine gute Gelegenheit, Propaganda zu machen). Und die Medien haben sich dieses Themas zu eigen gemacht, das die Stärke der USA hervorhob, den Kampf gegen Drogen, es machte den Leuten Angst, und das machte eine Menge Einschaltquoten. Und sie sprachen über Bitcoin. Und so erschafst du einen Ruf…

Später, als in Frankreich die "Experten" der Fernsehsendungen ihre Meinung zum Bitcoin abgeben mussten, ohne das Thema zu kennen (warum sollte er es kennen, das ist nicht ihr Beruf), taten sie wie alle anderen, sie suchten "Bitcoin" auf Google.

Und anstatt technische, lange, komplizierte und von Entwicklern, Wissenschaftlern und Benutzern verfasste Artikel zu lesen, nahmen sie die einfachsten Artikel. Diejenigen, die am besten zu ihrem sozialen Umfeld passteten, zu ihren Ideen, zu dem, was ihrer Meinung nach eine zuverlässige Quelle ist. Im Klartext lasen sie die Presseartikel, in denen alle über den Fall SilkRoad, Darknet, Hacker, Drogen, Waffen und sogar (wie es im Moment geht) terrorismus.

Von da an war ihre Meinung gemacht, "es ist neu, es geht um Drogen, es ist im Darknet, es ist nicht rückverfolgbar, ich verstehe nicht alles, es ist beängstigend, also ist es gefährlich". Und sie haben ihre Meinung zu den Fernsehsendern kund gemacht. Sie nahmen ein bestimmtes Geschäft, alles durcheinander, extrapoliert, ohne die Reflexion zu vertiefen, ignorierte einfach die anderen Anwendungen von Bitcoin, oder die Tatsache, dass die große Mehrheit des Schmuggels auf "normalem" Geld basiert.

Und wenn der Ruf erst einmal geschaffen ist, ist nichts mehr zu machen.

Bei jedem neuen Auftritt von Bitcoin in den Medien suchen wir einen Experten, der eingeladen werden kann, und nehmen diejenigen, die bereits über das Thema gesprochen haben. Diese Experten werden schnell zu "Bitcoin-Experten" in den Augen der Öffentlichkeit, aber auch von Journalisten oder Produzenten, und sie nähren diesen Teufelskreis der Desinformation noch weiter.

Und so beginnt eine große Hexenjagd, ohne Verschwörung, ohne notwendigerweise ein bestimmtes Ziel zu haben, ohne organisiert zu sein; Einfach durch eine Mischung aus Dummheit, Faulheit, Unkenntnis, Zeitmangel und Ethik, um zu überprüfen…

NB: Die hier beschriebene Situation trifft nicht auf alle Spezialisten zu, auf alle Experten. Aber es trifft auf so viele von ihnen zu, dass die anderen im Großen und Ganzen ertrinken.

Also, bitcoin wird nicht benutzt, um Waffen, Drogen oder Daesh zu finanzieren?

Ganz einfach, nein. Bitcoin kann gelegentlich als Tauschwährung für illegale Transaktionen dienen, aber das ist im Vergleich zu herkömmlichem Geld immer noch sehr marginal.

Im Klartext, Oma, es ist mir schon mal passiert, dass eine Person auf der Straße mir anbietet, Gras für 15 Euro zu kaufen, nie für 0,0001 Bitcoin… Weder mir noch einem Bekannten, keinem Wissen, und wahrscheinlich auch nicht ihren Kenntnissen.

Und du sagtest, es sei nicht zu bezweglich, oder? Aber in den Berichten sagen alle, dass wir den Bitcoin nicht verfolgen können.

Ja, jeder sagt, dass Bitcoin nicht zurückverfolgbar ist, aber das stimmt absolut nicht. Tatsächlich ist Bitcoin in gewisser Weise viel rückverfolgbarer als normales Geld.

Um das richtig zu verstehen, muss man zuerst den Begriff "Blockchain" verstehen. Blockchain ist eine Art virtuelles Buch, in dem alle Transaktionen in Bitcoin aufgezeichnet werden.

Wenn du Bitcoins mit jemandem tauschen willst, zum Beispiel gegen Geld, muss das Bitcoin-Netzwerk mindestens drei Dinge wissen: Wer du bist. Wie viele Bitcoins besitzt man; Wem willst du sie schicken?

Dafür nutzt der Bitcoin die Blockchain. Wenn wir alle Transaktionen lesen, die du im Netzwerk gemacht hast, wissen wir, wie viel du an Bitcoins verdient hast und wie viel du ausgegeben hast. Wir wissen also, wie viel du hast. Und jeder Nutzer des Bitcoin-Netzwerks hat eine einzige Adresse, die es ermöglicht, ihn im Netzwerk zu identifizieren. Ein bisschen wie dein Ausweis, wenn du willst.

Das bedeutet also, wenn Bob alice 5 Bitcoins senden will, muss er in diesem großen virtuellen Buch eintragen "Ich Bob, ich gebe Alice 5 Bitcoins".

Und das tolle daran ist, dass absolut jeder auf die Blockchain zugreifen kann, jeder kann dieses buchhalterische Buch lesen! Und da Bitcoin komplett virtuell ist, ist das der einzige Weg, Bitcoins wirklich zu übertragen.

Es ist also nicht nur nicht möglich, Bitcoins unsichtbar zu tauschen, wie mit "klassischem" Bargeld, sondern es ist auch möglich, ständig zu wissen, wie viel Geld ein Konto besitzt und mit wem es gehandelt hat, im Gegensatz zum klassischen Bankensystem, in dem einige Länder das Bankgeheimnis anwenden. Irgendwie ist Bitcoin also viel rückverfolgbarer als normales Geld.

Die Leute denken, dass Bitcoin nicht zurückverfolgbar ist, weil der Austausch zwischen einzigartigen Adressen stattfindet und nicht mit Namen von Menschen. Außerhalb gibt es theoretisch keine Identitätsüberprüfung bei der Erstellung einer Bitcoin-Adresse. Das heißt, jeder kann eine Adresse erstellen, ohne seine Identität nachweisen zu müssen. Theoretisch wäre es also möglich, Bitcoins zu kaufen oder zu verkaufen, ohne sich bekannt zu machen.

Aber in der Tat ist es komplizierter als das. Wenn Du Bitcoins kaufen willst, online, wird es irgendwann sein, wenn eine Art Bank gehen, um dein klassisches Geld in Bitcoin umzuwandeln oder umgekehrt, und dann ist es fast unmöglich, dies zu tun, ohne deine Identität zu geben.

Natürlich gibt es mehr oder weniger komplexe Systeme, um Bitcoins zu "waschen", aber genau so wie es mehr oder weniger komplexe Systeme gibt, um Geld zu "waschen".

Auch hier wirft man dem Bitcoin vieles vor, ohne wirklich zu verstehen, und vor allem ohne zu merken, dass die Situation mit dem klassischen Geld tatsächlich viel schlimmer ist.

Um es einfach zu machen, mit Bitcoin, wenn wir wirklich wollen, können wir das Geld zurückverfolgen.

Ist das nicht ein bisschen ein großer Schwindel? Ist das nicht eine Pyramide oder so ein Bitcoin-Ding?

Es stimmt, dass es Leute gibt, die gegen Bitcoin sind, die sagen, es sei eine Ponzi-Pyramide, ein Madoff-Betrug oder so was. Und natürlich, immer dasselbe, wie es das Publikum erschreckt, finden wir panikmachende Artikel in einigen Zeitungen, und einige Experten aus der Branche nutzten die Gelegenheit, um werbung zu machen und zu erklären, dass das Ganze nur ein Schneeballsystem war.

Aber wenn wir zwei Minuten darüber nachdenken, hat Bitcoin nichts mit einem Schneeballsystem zu tun. Er bezahlt seine Mitglieder nicht, es handelt sich nicht um eine organisierte Organisation, er schreibt keine Eintrittskarte vor, bietet keine Provisionen für Personen an, die neue Nutzer einstellen, nicht aktiv versuchen, Rekrutierungen vorzunehmen…

Aber es ist ganz klar ein Markt, der auf nichts Physischem beruht, also nur spekulativ.

Aber wenn Bitcoin total virtuell ist, dann ist es wirklich nichts wert!

Nein, Oma, es ist viel komplizierter. Nur weil es virtuell ist, heißt das nicht, dass es nichts wert ist. In Wirklichkeit unterscheidet sich der Bitcoin nicht so sehr von einer klassischen Währung.

Um es theoretisch einfacher zu machen, eine Staatswährung wie Euro oder Dollar zu verbuchen, wird ihr Wert durch den Goldbestand des Staates garantiert (außer, dass dies in Wahrheit überhaupt nicht mehr wahr ist, insbesondere seit dem Ende der Bretton-Woods-Abkommen). Wenn also ein Käufer, sagen wir Bob, damit einverstanden ist, 1.00 € für 1.17 Dollar zu "kaufen", dann deshalb, weil er weiß, dass die Europäische Zentralbank (die von den EU-Ländern anerkannt ist) ihm garantiert, dass er tatsächlich 0,03 Gramm Gold im Vergleich zu 0.03 Gramm Gold kauft.

Der Bitcoin hingegen, sein Wert wird weder durch den Goldbestand des Staates noch durch ein anderes physisches Material garantiert.

Wenn Bob also 1 BTC (BTC ist das Bitcoin-Symbol) gegen $17.000 kauft, gibt es keine Garantie für den Wert des BTC. Anstatt also 423 Gramm Gold auszugeben, um weitere 423 Gramm Gold zu kaufen, gibt Bob 423 Gramm Gold aus, um 1 Bitcoin zu kaufen, dessen Garantierter Wert 0 Gramm Gold ist, aber dessen Tauschwert derzeit 423 Gramm Gold beträgt.

Denn obwohl Bitcoin tatsächlich keinen realen Wert hat, hat er einen spekulativen Wert.

Nur Oma, die Realität ist viel komplexer. Der Wert einer Währung hängt nicht mehr (oder fast) vom Goldbestand eines Landes ab, sondern hängt vor allem stark vom Vertrauen der Investoren, den wirtschaftlichen Aussichten des Staates usw. ab. Wie auch immer, genau wie der Bitcoin!

Zum Beispiel, Oma, wenn China morgen den Krieg in den USA erklärt, ob Goldlager oder nicht, werden die Investoren denken, dass die USA nicht sicher sind, den Krieg zu gewinnen, dass die Regierung zusammenbrechen wird, und dass sie nicht in der Lage sein wird, den Dollar zu garantieren! Am Ende werden sie all ihre Dollars verkaufen, um eine andere, weniger gefährliche Währung zu kaufen, und der Wert des Dollars wird sinken.

So etwas passierte vor ein paar Jahren dem Rouble, die Investoren hatten Angst, sie verkauften alles, und der Rubelpreis brach ein!

Marktkurve Rubble - Dollars von 2013 bis 2017 und zeigt einen Einbruch im Jahr 2014.

Beispielsweise zeigt diese Kurve, wie der russische Rubel 2014 eine enorme Vertrauenskrise durchmachte und wie sein Kurs einbrach.

In Oma sind die Währungen alle extrem virtuell. Bitcoin ist einfach neu, weniger reguliert und damit anfäl sten extremen Variationen.

Es ist übrigens nicht umsonst, dass viele Trader, die sich auf den Währungstausch spezialisiert haben (man ruft forex an), jetzt mit Kryptowährungen und Bitcoin traden, die beiden Märkte sind sich sehr ähnlich.

Aber wenn es virtuell ist, bedeutet das, dass jeder welche erschaffen kann!

Wieder ist es komplizierter als das. Ja, im Gegensatz zu Euro oder Dollar entspricht Bitcoin nicht einem Goldbestand und ist nicht vom Staat garantiert. Dennoch kann man nicht sagen, dass es "nur virtuell" ist.

Wir können bitcoins nicht einfach so herstellen, wenn sie aus dem Nichts herauskommen. Um neue Bitcoins zu "erstellen", spricht man in der Branche vom "Minern" von Bitcoins, zunächst eine Transaktion zu validieren, d.h. die Lösung für die ganze Reihe sehr komplexer Berechnungen zu finden, die dazu dienen, Transaktionen zu sichern. Das ist der Kalkulationsnachweis, von dem ich dir vorhin erzählt habe.

Außerdem, wenn man eine Transaktion genehmigt, erzeugt es nur eine begrenzte Anzahl von Bitcoins, und irgendwann kann man nicht so viele Bitcoins generieren, wie man will, es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Bitcoins, 21 Millionen, die über die Zeit verteilt sind (es wird immer weniger geben).

Also passt Bitcoin in gewisser Weise zu etwas Physikalischem, der Energie und der Hardware, die wir brauchen, um all diese Berechnungen zu machen.

Um Bitcoin zu schaffen, muss man zuerst Geld investieren!

Aber die Leute sagen, dass es explodieren könnte, dass es sehr instabil ist.

Also, Oma, das ist das Risiko. Da Bitcoin völlig von Angebot und Nachfrage abhängig ist und kein Regulierungssystem hat, kann es sich als sehr instabil erweisen. Und das gilt noch mehr für andere Kryptowährungen. Da das Transaktionsvolumen der Altcoins niedriger ist als das von Bitcoin, sind sie viel anfälliger für Panikeffekte auf den Märkten, aber auch für dramatische Zuwächse.

Aber man muss eine Sache verstehen, Oma, es ist nicht spezifisch für Bitcoin, das trifft auf alle Finanzmärkte zu. Der Fall des Rubels von vorhin ist ein gutes Beispiel, aber auch der Fall der Start-ups in den späten 90er Jahren und so weiter.

Im Gegensatz dazu hat Bitcoin einen enormen Vorteil gegenüber "klassischen" Investitionen, nämlich dass es keinen Mindestbetrag an Investitionen gibt (oder sehr niedrig, wie 10 €). Also kannst du anfangen, in Bitcoin zu investieren, ohne Risiken einzugehen. Und da er sehr instabil ist, bedeutet das, dass es sehr schnell herunterfallen kann, aber auch sehr schnell nach oben geht. Es ist also immer noch möglich, gute Gewinne zu machen, selbst mit einer ziemlich geringen Grundinvestition.

Weißt du, es gibt eine Regel, wenn man an der Börse investieren will: Investieren Sie kein Geld, das Sie nicht zu verlieren bereit sind.

Es ist also ein bisschen wie das Stipendium, man kann alles verlieren, oder man kann viel gewinnen, richtig?

Das war's. Wie auch immer, wenn es um Finanzanlagen geht, wenn du viel verdienen kannst, dann ist das Risiko groß, es gibt kein Patentrezept.

Aber es gibt einen Unterschied, dass du kleine Summen in Bitcoin investieren kannst, und das ist an der Börse nicht möglich.

Aber wenn Bitcoin legal ist, dass es wirklich Geld wert ist, musst du steuern?
Ich bin kein Steuerexperte. Das ist meine Antwort an meine Großmutter, nach bestem Wissen. Diese Informationen ersetzen keineswegs die Meinung eines Steuerfachmanns.

Ja und nein, es ist etwas komplizierter, aber nicht sehr kompliziert.

Erinnerst du dich an den Erlass des Europäischen Gerichtshofs? Darin steht, dass "[Le Bitcoin]nicht als E[…]inzahlungskonto betrachtet werden könnte oder als Einlage".

Das bedeutet, dass Bitcoin nicht als Sparbuch oder Aktie betrachtet wird. Im Grunde ist es kein Immobilienvermögen, kein bewegliches Vermögen. Also wenn du Bitcoins hast, musst du es nicht in deiner Vermögenserklärung deklarieren, und zum Beispiel zählt es nicht in der Vermögensteuer (obwohl es jetzt verschwunden ist).

Edit: Bitcoin scheint jedoch in die Berechnung der ISF einfließen zu können. Wie ein Bankkonto (trotz der Stellungnahme des EuGH). Im Zweifelsfall zu überprüfen.

Außerdem, da Bitcoin kein gesetzliches Zahlungsmittel hat, hat er in den Augen des Gesetzes keinen realen Wert, also ist er nicht steuerpflichtig. Sonst wüssten sie nicht einmal, wie man die Steuer berechnen soll…

Auf der anderen Seite, die Gewinne aus dem Verkauf Ihrer Bitcoins, sie sind leicht zu berechnen, sie haben einen Wert in realer Währung. Sie sind also steuerpflichtig.

Es muss etwas über Bitcoin in den Texten über nicht-kommerzielle Vorteile geben… Das ist es, das ist dieser Artikel, der die Frage der Besteuerung von Bitcoin in einem unprofessionellen Rahmen regelt.

Ich verstehe nicht, wenn ich Bitcoin kaufe, muss ich es erklären oder nicht?

Dein Bitcoin, nein, dein Gewinn, ja…

– Schmiert… Das ist nicht klar für dich. Ok, warte, ich gebe dir ein paar Beispiele:

  • Wenn du 1 Bitcoin für 1000 Euro kaufst, der Preis steigt und dein Bitcoin nach einem Monat 2000 €wert ist, wenn du ihn als Bitcoin behältst, wirst du nichts zu sagen oder zu bezahlen haben.
  • Wenn du 1 Bitcoin für 1000 €kaufst, der Preis steigt und dein Bitcoin nach einem Monat 2000 €wert ist, wenn du es für 2000 €weiterverkaufst, musst du einen nicht-kommerziellen Gewinn von 1000 €melden.
  • Wenn du 1 Bitcoin für 1000 €kaufst, der Preis steigt und dein Bitcoin nach einem Monat 2000 €wert ist, wenn du es für 2.000 € deiner unverblatischen Chamonix Kekse kaufst, dann musst du auch einen nicht-kommerziellen Gewinn von 1000 € melden.
  • Wenn du 1 Bitcoin für 1000 Euro kaufst, der Preis sinkt und dein Bitcoin nach einem Monat 500 Euro wert ist, wenn du es für 500 € weiterverkaufst… Ich weiß nicht. Du wirst nichts bezahlen, das ist sicher, und ich denke, du hast keinen Verlust zu melden, du bist keine Firma, das bringt nichts. Am Ende kannst du deinen Steuerprüfer zum Lachen bringen. Das ist nicht schlecht. Sie lachen diese Leute nicht oft.

Was kann man mit Bitcoin machen?

Gut, aber was ist das für ein Bitcoin? Was soll ich damit machen? Kann ich damit was kaufen?

Ah, das ist eine gute Frage!

Ich würde dir gerne sagen, dass du Dinge in Bitcoins kaufen kannst, und es stimmt, dass du theoretisch kannst. Es gibt Anwendungen, um in Bitcoin zu bezahlen, Unternehmen, die Bankkarten erstellen wollen, um direkt in FIAT (State Währungen, wie Euro oder Dollar) zu bezahlen, und andere Dinge in dieser Art. Aber ehrlich gesagt, es ist noch nicht sehr praktisch und Bitcoin ist nicht die geeignetste Kryptowährung dafür.

Heute ist Bitcoin ein bisschen wie Gold. Für den täglichen Gebrauch ist es nicht sehr praktisch, du wirst dein Brot nicht damit kaufen, aber für das Trading oder um dein Geld zu platzieren, ist es sehr gut.

Für mich kann man heute mit Bitcoin vor allem handelen oder investieren.

Wie macht man das Trading?

Ja, heute ist das der größte Teil der Finanzströme, die Kryptowährungen betreffen.

Da Bitcoin sowohl virtuell als auch unreguliert ist und sein Preis nur von Angebot und Nachfrage bestimmt wird, ist es ein sehr volatiler Markt, über den wir vorhin gesprochen haben, und der als volatiler Markt bezeichnet, der potenziell sehr große Risiken, aber auch sehr hohe Gewinne bedeutet. Anstatt an der Börse zu investieren, bevorzugen immer mehr Menschen Kryptowährungen.

Aber wie funktioniert das?

Ein bisschen wie an der Börse versuchen wir, die richtigen Aktien zur richtigen Zeit zu kaufen.

Ich sagte dir, es gibt andere Kryptowährungen als Bitcoin, die Altcoins. Diese Kryptowährungen, es gibt Dutzende von Kryptowährungen, und ihre Kurse können von einer Währung zur anderen sehr unterschiedlich sein.

Die meisten dieser Kryptowährungen sind an Bitcoin indiziert. Zum Beispiel sagen wir, dass 1 Ethéreum (ETH-Symbol) 0,051 Bitcoin (BTC-Symbol) wert ist.

Screenshot einer Trading-Kurve.

So ist es ein wenig unverständlich, aber wenn man sich die Zeit nimmt, sich zu informieren, kann man die Grundlagen erfassen.

Für Kryptowährungs-Trader ist es also das Ziel herauszufinden, welche Währungen sehr schnell an Wert gewinnen werden, um sie zu kaufen, bevor der Preis steigt und sie auf höchstem Niveau weiterverkauft.

Dafür nutzen sie Websites, die wir Exchanges nennen, die es ihren Nutzern ermöglichen, verschiedene Kryptowährungen untereinander zu tauschen. Ein bisschen wie eine Bank.

Wenn du also Kryptowährungen traden willst, kaufst du Bitcoins an einem Exchange gegen Euros (oder du überlegst Bitcoins, die du bereits am Exchange hast) und verwendest deine Bitcoins, um andere Kryptowährungen zu kaufen, von denen du glaubst, dass der Wert steigen wird.

Nein danke, das Stipendium sagt mir nichts… Und wenn nicht, sagtest du, wir könnten auch in Bitcoin investieren? Ist das so, als würde man in ein Heft A investieren?

Du hast recht. Das Trading ist kompliziert. Aber ja, wir können in Bitcoin investieren, um zu sparen.

Es ist für die breite Öffentlichkeit (also für dich) am besten geeignet. Es hat weniger Risiken als Trading, es dauert viel weniger Zeit, und es ist viel einfacher.

Es ist ein bisschen so, als würde man sein Geld auf ein Sparbuch A legen. Aber die Idee ist, anstatt sein Geld auf ein Sparbuch A oder eine andere Anlage mit geringer Rentabilität zu legen, werden wir bitcoins kaufen, in der Hoffnung, dass der Preis sehr stark steigen wird.

Dann sind die Gewinne potenziell viel größer als bei einem klassischen Sparbuch, aber ihre Investition ist nicht garantiert.

Was soll das heißen?

Das heißt, wenn du 1000 Euro in ein Sparbuch A investierest, weißt du, dass du sehr wenig Geld verdienen wirst, fast nichts, kaum genug, um die Inflation auszugleichen. Aber die Bank und der Staat versichern dir, dass du jedes Jahr 0,75% Gewinn erhältst, und damit du niemals Geld verlierst.

Wenn du anstelle davon 1.000 Euro in Bitcoin investierest, wenn du ihn für einen kleinen Rückgang kaufst, hast du eine ziemlich große Chance, jedes Jahr 10% bis 100% Gewinn zu machen. Also machst du wirklich einen großen Gewinn. Aber weder der Staat noch die Bank garantieren dir etwas. Das heißt, wenn der Bitcoin-Kurs zusammenbricht und du nicht früh genug verkauft hast, kannst du Geld verlieren.

Also ist es immer noch gefährlicher als ein Heft A?

Ach ja, ohne Zweifel, aber es ist auch verdammt viel profitabler!

Es ist immer dasselbe, man sollte nur Geld investieren, das nicht unbedingt notwendig ist. Es ist nicht wie ein Heft A. Man sollte nicht all seine Ersparnisse darauf setzen.

Das ist kein Ersatz, es ergänzt.

Wie kaufe ich Bitcoin? Welche Plattform (exchange) wählen?

Und wenn ich Bitcoins kaufen will, wie mache ich das? Soll ich zur Bank? In einem Laden?

Haha, theoretisch ist es möglich, in Paris gibt es einen Laden, der Bitcoins auf Klemmen verkauft! Aber nein, wenn du Bitcoins kaufen willst, dann nicht so.

Weißt du noch, wie ich dir sagte, dass es Plattformen gibt, die man "Exchanges" nennt, um Kryptowährungen zu tauschen? Nun, einige dieser Plattformen ermöglichen es, Bitcoins gegen Euros zu tauschen (also tatsächlich zu kaufen). Also gehst du nicht zur Bank, du gehst zu einer Exchange.

Wenn du also Bitcoins kaufen willst, ist es eigentlich ganz einfach, du musst das einfach tun:

  1. Du gehst auf die Website einer Exchange, die Euros akzeptiert, und melde dich darauf an.
  2. Du hast dein Konto für gültig erklärt (dafür wirst du wahrscheinlich ein Foto von dir und ein Foto deines Ausweises schicken müssen). Es ist sehr wichtig, dein Konto zu validieren! Ansonsten kann dein Geld an der Exchange hängen bleiben. Also müssen Sie es unbedingt bestätigen, bevor Sie Geld schicken!
  3. Du überweisen eine Bank von deinem Bankkonto auf das Börsenkonto. Sie lesen das detaillierte Verfahren durch Ihre Exchange, in der Regel müssen Sie eine Kundennummer im Wortlaut Ihrer Überweisung oder so angeben. Pass auf, dass du dich nicht irrst.
  4. Sobald die Überweisung abgeschlossen ist, kannst du die an die Börse gesendeten Euro in Bitcoins umtauschen!

Und woher weiß ich, welche Exchange man wählen soll? Ist es nicht so, dass sie mit meinem Geld abhauen?
Um es klarzustellen, dieser Blog ist auf diesen verschiedenen Plattformen verbunden, es ist unser Geschäftsmodell, so lassen wir die Website leben.

Dennoch bleiben wir ehrlich, und wir versuchen nicht, eine Plattform stärker in den Vordergrund zu rücken, weil sie wirtschaftlich rentabler wäre. Wir beraten Plattformen wirklich nach unserem Gefühl und ihrer Qualität.

Sehr gute Frage. In der Tat, da der Bitcoin-Markt noch recht jung und sehr wenig reguliert ist, ist es sehr wichtig, zuverlässige Plattformen zu wählen, und nicht alle sind gleich.

In der Vergangenheit ist es tatsächlich passiert, dass eine Exchange, Mt. Gox, gehe mit dem Geld seiner Kunden. Tatsächlich wissen wir nicht, ob sie mit dem Geld weggegangen sind oder ob sie gehackt wurden, aber es ist immer noch, dass die Plattform unzuverlässig war und dass es schief ging.

Ich konnte ein paar Tauschbörsen ausprobieren, und ich hatte die Möglichkeit, von vielen anderen zu hören! Das sind also die, die ich dir empfehlen kann.

Auf jeden Fall müssen immer die Innungen in demokratischen Ländern bevorzugt werden, die über eine klare Gesetzgebung verfügen (Russland, China usw.) zu vermeiden.

Coinbase

Coinbase ist eine der größten Exchanges, die das unterstützt, was man FIAT, d. h. Staatswährungen, nennt.

Für mich ist Coinbase heute eine der einfachsten zu bedienenden Exchanges und eine der sichersten.

Die meisten:

Die Minus:

  • Etwas teurer als die Konkurrenz
  • Nicht sehr geeignet für Traiding

Für mich ist Coinbase die am besten geeignete Plattform für Nutzer, die in Bitcoin investieren wollen, um zu sparen.

Die Plattform ist etwas teurer als ihre Konkurrenten, aber wir sprechen von einem Unterschied in der Größenordnung von 1%, es sei denn, man investiert viel Geld, das ist nicht sehr wichtig.

Vor allem bietet die Plattform eine sehr gute Sicherheit der Bitcoins ihrer Kunden im Falle von Piraterie der Plattform, sowohl auf technischer als auch auf rechtlicher Ebene.
Außerdem ist Coinbase in San Francisco, Kalifornien, ansässig und unterliegt daher dem us-amerikanischen Gesetz, das in dieser Frage sehr streng ist. Also sind wir sicher, dass sie nicht mit dem Geld weggehen!

Aus all diesen Gründen denke ich, dass Coinbase die sicherste und geeignetste Plattform für Anfänger ist.

Wenn Sie ein Konto bei Coinbase erstellen möchten, besuchen Sie einfach ihre Website, klicken Sie hier oder auf der Schaltfläche unten.

Siehe Website von Coinbase

HitBTC

HitBTC ist eine ziemlich große Plattform mit einem Handelsvolumen von etwa 500 Millionen Dollar pro Tag. Es ist nicht unbedingt die beste, aber es bietet einige ziemlich interessante Features.

Die meisten:

  • Sehr ordentliche Transaktionskosten
  • Sie müssen sein Konto validieren, bevor Sie Geld darauf übertragen können (also sind Sie sicher, dass Sie keinen Fehler machen)
  • Mit Sitz in England (London)
  • Für das Trading geeignet
  • Bietet einen Testmodus, um zu lernen und zu verstehen, wie die Plattform funktioniert, ohne Geld auszugeben.

Die Minus:

  • Nicht die einfachste zu verwenden
  • Nicht auf Französisch

HitBTC ist eine absolut korrekte Plattform. Es ist nicht die einfachste zu bedienen, aber für mich ist sein "Demo" -Modus ein großer Pluspunkt.

Der Demo-Modus ist ein Modus, mit dem Sie "für Fälschungen" traden können, so dass Sie in der Lage sein werden, Ihre Strategien zu testen, zu versuchen, zu verstehen, wie das Trading und die Plattform funktioniert, und das alles, ohne wirklich Geld zu investieren. Offensichtlich ist dies ein ziemlich seltenes Feature und wirklich sehr gut für Anfänger!

HitBTC hat auch den Vorteil, dass er seinen Sitz in London hat, was eine gewisse Rechtssicherheit bietet. Die Plattform wurde jedoch bereits Anfang 2015 gehackt, aber es wurden keine Benutzergründe gestohlen, und die Sicherheit scheint sich seitdem gut verbessert zu haben.

Schließlich ist HitBTC für das Trading ziemlich geeignet, unterstützt viele Kryptowährungen und bietet eine völlig korrekte Transaktionsgebühr.

Wenn Sie ein Konto bei HitBTC erstellen möchten, besuchen Sie einfach ihre Website, klicken Sie hier oder auf der Schaltfläche unten.

Siehe Die Website von HitBTC

kraken

Kraken ist eine ziemlich große Plattform, die hauptsächlich zum Kauf von Bitcoin verwendet wird, und ein bisschen auch zum Traiding. Es ist eine historisch sehr bekannte Plattform, die aber in letzter Zeit auf einige Leistungsprobleme stößt.

Die meisten:

  • Ziemlich einfache Schnittstelle
  • Möglichkeit der Traiding-Traiding
  • Mit Sitz in den USA (San Francisco)
  • Kosten ziemlich niedrig

Die Minus:

  • Sehr instabile Server (in letzter Zeit ist die Website oft unzugänglich)
  • Nicht auf Französisch

Kraken war eine meiner Lieblingsplattformen, und die Unterstützung war ziemlich gut. Aber ehrlich gesagt hat sich die Servicequalität in letzter Zeit derart verschlechtert, dass ich sie absolut nicht mehr benutze. Es ist ganz einfach, man kann sich nur alle zwei Male einloggen und wieder…

Meiner Meinung nach ist Kraken immer noch besser geeignet für Menschen, die handelen wollen, als für Menschen, die einfach nur Bitcoin kaufen wollen, um zu sparen (ich würde ihnen eher coinbase.com raten).

Aufgrund der aktuellen Probleme bei der Verfügbarkeit von Dienstleistungen empfehle ich den Anfängern im Moment nicht die Verwendung von Kraken. Ich werde diesen Artikel aktualisieren, wenn sich die Dinge ausreichend verbessern.

Wenn Sie ein Konto bei Kraken erstellen möchten, besuchen Sie einfach ihre Website, klicken Sie hier oder auf der Schaltfläche unten.

Siehe Die Website von Kraken

Wie viel in Bitcoin investieren, und wie viel bringt das geld?

Wie viel hast du in Bitcoin investiert, und wie viel hast du verdient?

Also, Oma, ich habe um Juni 500 Euro in Bitcoin investiert, und das ist eine Summe, die für mich geeignet genug ist, um anzufangen, denn es ist eine Summe, die groß genug ist, um ein paar nette Gewinne zu erzielen, und so klein genug, um nicht zu sehr zu ärgern, wenn verluste gemacht werden.

Heute, 6 Monate später, hat mir der Bitcoin etwas mehr als 600 Euro eingebracht, das heißt, ich habe meine 500 €Investition zurückbekommen und 600 €mehr verdient.

Aber ehrlich gesagt, bin ich wie ein Stiel durchgekommen. Meine Gewinne hätten viel höher sein können (in der Größenordnung von 3000 €), wenn ich mich damit begnügt hätte, meinem ursprünglichen Plan zu folgen, bitcoin zu sparen, ohne zu traden.

Aber du kennst mich, ich bin neckisch und ich wollte rennen, bevor ich laufen konnte… Die gute Nachricht ist, dass ich dir einen Rat geben kann: Versuche nicht zu tradern, investiere einfach und lerne langsam…

Wenn du meine Meinung willst, ist es eine gute Idee, in Bitcoin zu investieren, aber du musst vernünftig bleiben. Legen Sie 500 €, 1000 €, wenn Ihr Lebensstil es zulässt, aber investieren Sie auf keinen Fall Geld, das Sie brauchen. Und vor allem folgest du deinem Plan, du versuchst nicht, zu schnell zu traden, nimm dir die Zeit, die Mechanismen vorher richtig zu verstehen, verkaufe nicht zum ersten kleinen Rückgang.

Nun, Oma, ich glaube, ich habe dir alles über Bitcoin erklärt… Nächstes Mal erkläre ich dir die Altcoins.

Fazit

So kam ich dazu, meiner Großmutter und meiner ganzen Familie den Bitcoin zu erklären…

Ich hoffe, dass dieser Artikel auch Ihnen ermöglicht hat, Bitcoin besser zu verstehen, weiter zu gehen als das Grundbild, das in den Reportagen gezeichnet wurde. Zu verstehen, inwiefern Bitcoin neu ist, nicht nur träger technologischer Innovationen, sondern auch politischer und philosophischer Fragen, und doch in vielerlei Hinsicht, nicht so sehr anders als das klassische Wirtschaftssystem.

In der Zwischenzeit zögern Sie nicht, diesen Artikel in sozialen Netzwerken oder auf Ihren eigenen Websites zu teilen. Zögern Sie nicht, darüber zu reden, über Bitcoin zu sprechen, und warum nicht über die Ideen, die es trägt, und darüber zu diskutieren, und vor allem, wenn jemand fragt, was Bitcoin ist, zögern Sie nicht, sie an diesen Artikel zu verweisen. Das wäre wirklich ein schönes Weihnachtsgeschenk!

Aktie
Newsletter
Autor:
Raspberry Pi FR
Treten Sie der Raspberry Pi-Community bei
Ein 35-Euro-Computer verkaufte sich bereits 10 Millionen Mal
KAUFEN SIE DEN NEUEN RASPBERRY PI 4
Verwandte Tutorials
So aktivieren Sie SSH auf dem Raspberry Pi. Start der Raspberry Pi Zero WH, wie die Null die GPIO zusätzlich. Übertragen Sie Dateien ohne FTP mit SSH auf den Raspberry Pi. Neuer Raspberry Pi 4, was ist neu, welcher Preis, wo kann man ihn kaufen? Verwenden Sie einen Domainnamen mit dem Raspberry Pi, um ihn über das Internet zugänglich zu machen.
Keine Kommentare
Aktie
Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie den Newsletter.
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!